Roaming in der EU

Die EU-Vorschriften für „Roaming wie zu Hause“ bedeuten, dass Sie bei der Nutzung Ihres Mobiltelefons auf Reisen außerhalb Ihres Heimatlandes in einem EU-Land keine zusätzlichen Roaming-Gebühren zahlen müssen. Diese Regeln gelten für Anrufe (ins Mobilfunk- und Festnetz), den Versand von Textnachrichten (SMS) und die Nutzung von Datendiensten im Ausland. Diese Regeln gelten auch für den Empfang von Anrufen oder Texten während des Roaming, auch wenn die Person, die Sie anrufen, einen anderen Dienstanbieter verwendet.

Für die Nutzung dieser Dienste zahlen Sie bei Reisen innerhalb der EU genau den gleichen Preis wie zu Hause. In der Praxis berechnet oder entnimmt Ihr Netzbetreiber Ihren Roaming-Konsum einfach aus den Volumina Ihres nationalen Mobilfunktarifs / Bundle.

Keine zusätzlichen Kosten für das Tätigen oder Empfangen von Anrufen während des Roamingbetriebs.

Michael lebt in Irland und hat einen Vertrag mit einem Mobilfunkanbieter, der Roaming beinhaltet. Dank der EU-Regeln „Roaming wie zu Hause“ muss sich Michael nicht um einen Zuschlag für Anrufe zu EU-Nummern kümmern, die er während einer Geschäftsreise nach Spanien tätigt oder erhält. Anrufer aus Irland erhalten den Inlandspreis für den Anruf bei Michael. Wenn er eine lokale spanische Nummer, seine Familie in Irland oder einem anderen EU-Land anruft, zahlt er irische Inlandspreise für diese Anrufe.

Bedingungen

„Roam like at home“ ist für Menschen gedacht, die gelegentlich ins Ausland reisen oder dort stabile Verbindungen haben, d.h. dort arbeiten oder studieren. Es ist nicht dazu bestimmt, für permanentes Roaming verwendet zu werden. Solange Sie mehr Zeit im Inland als im Ausland verbringen oder Ihr Handy mehr im Inland als im Ausland nutzen, können Sie zu Inlandspreisen frei wandern, wenn Sie überall in der EU reisen. Dies gilt als „faire Nutzung von Roaming-Diensten“.

Wenn Sie Ihr Mobiltelefon dauerhaft im Ausland nutzen, kann Ihr Mobilfunkbetreiber Ihnen die Roaming-Gebühren in Rechnung stellen. Diese Gebühren sind jedoch begrenzt (siehe Richtlinie zur angemessenen Nutzung unten).

Wenn Sie eine Grenze innerhalb der EU überschreiten, erhalten Sie eine SMS von Ihrem Mobilfunkbetreiber, in der Sie darüber informiert werden, dass Sie im Roaming sind, und Sie an dessen Richtlinien zur fairen Nutzung erinnert werden.

Richtlinien für die faire Nutzung

Die Mobilfunkbetreiber können eine so genannte „Fair-Use-Politik“ anwenden, um sicherzustellen, dass alle Roaming-Kunden auf Reisen innerhalb der EU Zugang zu den „Roaming wie zu Hause“ Regeln (d.h. regulierte Roamingdienste zu Inlandspreisen) haben und von diesen profitieren.  Die Mobilfunkbetreiber können faire, angemessene und verhältnismäßige Kontrollmechanismen anwenden, um einen Missbrauch dieser Vorschriften zu verhindern.

Richtlinien für die faire Nutzung und Datenbeschränkungen

Wenn Sie wie zu Hause roamen, gibt es keine Volumenbeschränkungen für Sprachanrufe und SMS, aber es gibt Regeln und Grenzen für die Datennutzung zum Inlandspreis, die durch die Art des Vertrages bestimmt werden, den Sie haben.

In einigen Einzelfällen (siehe unten) müssen Sie über ein angemessen hohes Volumen an Roaming-Daten zu Inlandspreisen hinaus möglicherweise einen Daten-Roamingzuschlag zahlen, der der der (EU-weiten) Datenobergrenze (4,50 € / GB Daten im Jahr 2019 zuzüglich Mehrwertsteuer) entspricht. Dieser Großhandelsroamingpreis ist das Maximum, das Ihr inländischer Betreiber einem ausländischen Betreiber zahlen muss, wenn Sie Datenroamingdienste nutzen.

Datenlimits – Prepaid-Karten

Wenn Sie eine Prepaid-Karte haben (d.h. Sie bezahlen im Voraus für die Nutzung Ihres Mobiltelefons), können Sie wie zu Hause roamen. Ihr Mobilfunkbetreiber kann jedoch ein Roaming wie zu Hause für Daten anwenden, wenn Sie pro Einheit bezahlen und Ihr inländischer Einheitspreis für Daten weniger als 4,50 € pro GB beträgt.

Wenn Ihr Mobilfunkbetreiber ein Roaming wie zu Hause für Daten anwendet, sollte dieses Limit mindestens dem Volumen entsprechen, das durch Division des Restguthabens auf Ihrer Prepaid-Karte durch 4,50 € erreicht wird, sobald Sie mit der Nutzung von Datenroaming-Diensten beginnen. Sie erhalten das gleiche Volumen an Roaming-Daten, für das Sie im Voraus bezahlt haben. Sie können Ihr Guthaben natürlich auch während des Roaming aufladen.

Roaming mit einer Prepaid-Karte: Datenlimits

Jana lebt in der Slowakei und hat eine Prepaid-Karte mit 20 € Guthaben (inkl. MwSt.) für ihr Handy, die Anrufe, SMS und Datendienste abdeckt. Wenn sie in den Urlaub nach Spanien fährt, hat sie noch 12 € (ohne Mehrwertsteuer) Guthaben auf ihrer Karte. Das bedeutet, dass Jana während ihres Urlaubs in Spanien ein Datenvolumen in Höhe des Wertes des Restguthabens auf ihrer Prepaid-Karte haben kann. Sie erhält mindestens 2,6 GB Roaming-Daten (12 €/€4,50 = 2,6 €).

Datenlimits – nationale Bündel mit begrenzten Daten

Wenn Sie in Ihrem Inlandspaket eine Datenzulage haben, ist diese beim „Roaming wie zu Hause“ ohne Aufpreis voll verfügbar. Das bedeutet, dass Ihr Inlandsgeld Ihr Limit beim Roaming ist.

Wenn Sie jedoch einen sehr günstigen Preis für mobile Dateneinheiten haben (weniger als 2,25 € / GB im Jahr 2019), kann Ihr Betreiber eine „Fair-Use“-Limitierung für Daten anwenden, die niedriger ist als Ihr Inlandszuschlag, wenn Sie beim Roaming sind. Das Limit wird auf der Grundlage des Endkundenpreises Ihres inländischen Mobilfunkbundes wie bei unbegrenzten Daten (unten) berechnet. Ihr Betreiber muss Sie im Voraus über dieses Limit informieren und Sie benachrichtigen, wenn Sie es erreichen. Beachten Sie, dass Sie das Daten-Roaming fortsetzen können, Ihr Netzbetreiber wird jedoch einen Zuschlag erheben. Dieser Zuschlag wird die Großhandelsdatenobergrenze = 4,50 € / GB zuzüglich Mehrwertsteuer im Jahr 2019 sein. Die Datenobergrenze wird nach 2019 weiter sinken.

Datenlimits – nationale Bündel mit unbegrenzten Daten

Wenn Sie einen Vertrag haben, bei dem Sie eine feste monatliche Gebühr zahlen und er gebündelte Dienste mit unbegrenzten Daten beinhaltet, muss Ihnen Ihr Mobilfunkbetreiber ein großes Volumen an „Roaming wie zu Hause“ Daten zur Verfügung stellen. Der genaue Betrag hängt vom Preis ab, den Sie für Ihr Mobilpaket zahlen.  Das Roaming-Datenvolumen muss mindestens doppelt so groß sein wie das Volumen, das sich aus der Division des Preises Ihres Mobilpakets (ohne MwSt.) durch die Großhandels-Datenroamingobergrenze (4,50 € im Jahr 2019) ergibt.

Zum Beispiel: Sie bezahlen 40 € (exkl. MwSt.) für Ihr Mobilpaket mit unbegrenzten Anrufen, SMS und Daten. Wenn Sie wie zu Hause in der EU unterwegs sind, erhalten Sie unbegrenzte Anrufe und SMS und mindestens 17,7 GB Daten (2x(€40/€4,50) =17,7).

Ihr Betreiber muss Sie wie zu Hause über Ihr Roaming informieren. Wenn Sie beim Roaming über diesen Freibetrag hinausgehen, ist der Zuschlag die Großhandelsdatenobergrenze = 4,50 € / GB zuzüglich Mehrwertsteuer im Jahr 2019.  Die Datenobergrenze wird nach 2019 weiter sinken.

Sonstige Verträge

Die Betreiber können auch Verträge ohne Roaming-Dienste oder speziell gestaltete alternative Roaming-Verträge mit Tarifen anbieten, die nicht in den Geltungsbereich des Roams fallen, wie bei den Hausregeln (z.B. wenn Sie außerhalb der EU roamen), aber diese Art von Optionen müssen vom Kunden speziell gewählt werden. Da es den Mobilfunkbetreibern freisteht, günstigere Tarife anzubieten, sollten Sie sich umsehen, um den besten Wert zu finden und ein Angebot zu erstellen, das Ihren spezifischen Bedürfnissen entspricht.

Richtlinien für faire Nutzung – Überwachung

Als Teil ihrer Richtlinie zur fairen Nutzung kann Ihr Betreiber Ihre Roaming-Nutzung über einen Zeitraum von 4 Monaten überwachen und überprüfen. Wenn Sie in diesem Zeitraum mehr Zeit im Ausland verbracht haben als zu Hause und Ihre Roamingnutzung Ihre Inlandsnutzung übersteigt, kann sich Ihr Betreiber mit Ihnen in Verbindung setzen und Sie bitten, Ihre Situation zu klären. Dafür hast du 14 Tage Zeit.  Wenn Sie weiterhin mehr Zeit im Ausland verbringen als zu Hause und Ihr Roaming-Konsum weiterhin Ihren Inlandsverbrauch übersteigt, kann Ihr Betreiber einen Zuschlag auf Ihren Roaming-Konsum erheben. Die Zuschläge (ohne Mehrwertsteuer) sind wie folgt begrenzt:

3,2 Cent pro Minute des Sprachanrufs

1 Cent pro SMS

4,50 € pro GB Daten (Cap im Jahr 2019)

Die Obergrenze für Daten wird zum 1. Januar eines jeden Jahres wie folgt schrittweise sinken:  3,50 €, 3 bis 2,50 € im Jahr 2022. Die Obergrenze nach 2019 kann nach einer Überprüfung der Roaming-Großhandelsmärkte im Jahr 2019 überprüft werden.

Richtlinien für faire Nutzung – Grenzgänger

Wenn Sie in einem EU-Land arbeiten und in einem anderen leben, können Sie einen Mobilfunkbetreiber in einem der beiden Länder wählen und wie zu Hause mit einer SIM-Karte aus dem Land, in dem Sie wohnen, oder aus dem Land, in dem Sie arbeiten, roamen. Es gilt die Roam-ähnliche Richtlinie für die Nutzung zu Hause: Solange Sie sich mindestens einmal täglich im Netz Ihres inländischen Betreibers anmelden, gilt sie als Anwesenheitstag in dem Land, in dem Sie Ihren Vertrag haben (auch wenn Sie noch am selben Tag ins Ausland gehen).

Von zu Hause aus ein anderes EU-Land anrufen

Die EU-Vorschriften begrenzen auch den Betrag, der Ihnen berechnet werden kann, wenn Sie von zu Hause aus anrufen oder eine SMS in ein anderes EU-Land senden. Sie können nur maximal 0,19 € (+ MwSt.) pro Minute für Anrufe in ein anderes EU-Land und maximal 0,06 € (+ MwSt.) pro SMS in ein anderes EU-Land berechnen.

Denken Sie daran, wenn Sie während des Roaming in der EU ein anderes EU-Land anrufen, zahlen Sie für diese Anrufe den internen Inlandspreis Ihres Heimatlandes.

Roaming außerhalb der EU

Die Telekom Roaming Kosten (insbesondere für Daten-Roaming) außerhalb der EU können teuer sein, daher sollten Sie vor der Reise die Kosten für das Roaming außerhalb der EU mit Ihrem Provider klären, um zu vermeiden, dass zu hohe Roaming-Gebühren anfallen.

Roaming auf Reisen mit Schiff oder Flugzeug

Auf Reisen mit dem Schiff oder Flugzeug in der EU können Sie wie zu Hause wandern, solange Sie an ein terrestrisches (landgestütztes) Mobilfunknetz angeschlossen sind. Wenn mobile Dienste über Satellitensysteme bereitgestellt werden, entfällt das Roaming wie zu Hause und es werden Ihnen nicht regulierte Roamingdienste berechnet (keine Preisobergrenzen).

Schutz personenbezogener Daten

Ihr Betreiber ist verpflichtet, die einschlägigen Datenschutzbestimmungen einzuhalten und darf Ihre Daten (die er bereits zu Abrechnungszwecken hat) nur verwenden, um Ihre Roamingnutzung mit Ihrem Inlandsverbrauch zu überprüfen und zu vergleichen.

Wenn etwas schief geht – Ihre Verbraucherrechte

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Dienstanbieter Ihr Roaming nicht wie zu Hause respektiert hat und Ihnen auf Reisen innerhalb der EU Roamingdienste in Rechnung gestellt wurden, wenden Sie sich an Ihren Netzbetreiber und nutzen Sie das bestehende Beschwerdeverfahren, um diese zusätzlichen Gebühren anzufechten.

 

Wenn Sie mit der Antwort nicht zufrieden sind, können Sie sich an die zuständigen nationalen Regulierungsbehörden in Ihrem Land wenden, in der Regel an Ihre nationale Regulierungsbehörde, die Ihren Fall lösen wird.

Galaxy S6 Probleme & Wie man sie behebt

Samsung Galaxy S6 Probleme quälen weiterhin Benutzer auf der ganzen Welt. In diesem Sinne werfen wir einen Blick auf einige häufige Galaxy S6-Probleme und bieten mögliche Lösungen für diejenigen, die mit Android Nougat und Android Marshmallow zu kämpfen haben.

Während viele Galaxy S6-Anwender über eine sehr solide Erfahrung berichten, stoßen andere auf Probleme mit ihrem Gerät und seiner Software.

Dies ist problematisch, da Bugfix-Updates seltener geworden sind und Samsung’s aufgehört hat, monatliche Sicherheitsupdates für die Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge zu veröffentlichen. Hier erfehren Sie wie sie samsung galaxy s6 probleme beheben und es wieder unbeschwert nutzen können. Samsung unterstützt weiterhin den Galaxy S6 Edge+ und den Galaxy S6 Active.

Wenn Sie auf Ihrem Gerät auf ein Problem stoßen, sind Sie wahrscheinlich auf sich allein gestellt. Glücklicherweise können die meisten Probleme bequem von Ihrem Computerstuhl aus behoben werden. Manchmal reicht es aber schon wenn man den Handy Speicher leeren könnte, hierfür gibt es Programme aber auch Android eigene Softwarelösungen.

Unsere Liste der Fehlerbehebungen behandelt die häufigsten Galaxy S6-Probleme, einschließlich seltsamer Batterieentnahmen, Wi-Fi-Probleme und andere Leistungsprobleme.

Wie man Galaxy S6 Batterie-Lebensdauerprobleme behebt

Einige Samsung Galaxy S6 Benutzer haben nach der Installation einer neuen Software einen abnormalen Batterieverbrauch festgestellt. In einigen Fällen kam der Batteriewechsel aus heiterem Himmel.

Dies ist überhaupt nicht überraschend, denn Akkulaufzeitprobleme gehören zu den häufigsten Beschwerden bei Smartphones und neigen dazu, nach großen Software-Upgrades wie Android Nougat aufzutauchen.

In den vergangenen Jahren konnten Samsung Galaxy S Benutzer, die Probleme mit der Akkulaufzeit hatten, sich dafür entscheiden, die Serienbatterie durch eine erweiterte zu ersetzen. Die Galaxy S6 und ihre Designsprache verhindern diesen Austausch. Und das legt eine größere Bedeutung auf Software-Optimierungen und Korrekturen von Drittanbietern.

Als Reaktion auf diese Beschwerden haben wir eine Liste von Korrekturen für schlechte Samsung Galaxy S6 Akkulaufzeiten nach Nougat zusammengestellt.

Es gibt keine garantierte Lösung für Probleme mit der Akkulaufzeit des Galaxy S6, aber Galaxy S6-Anwender, die an Akkuentladung leiden, werden einige dieser Lösungen ausprobieren wollen, bevor sie Samsung oder den Träger des Geräts um Hilfe bitten.

Wie man Galaxy S6 Wi-Fi Probleme behebt

Beschwerden über schlechte Wi-Fi-Konnektivität sind ebenfalls sehr häufig, und wir sehen weiterhin, dass viele Samsung Galaxy S6-Benutzer sich über Wi-Fi-Probleme beschweren.

Wir haben Beschwerden über langsame Verbindungen gesehen, über abrupte Verbindungsabbrüche und mehr. Glücklicherweise gibt es ein paar Dinge, die man ausprobieren kann, wenn Wi-Fi aus heiterem Himmel oder nach der Installation eines neuen Updates wie Android Nougat anfängt zu funktionieren.

Versuchen Sie zunächst, die Galaxy S6 neu zu starten. Halten Sie dazu den Netzschalter auf der rechten Seite des Telefons gedrückt, bis Sie dazu aufgefordert werden. Halten Sie ihn wieder gedrückt, um die Galaxy S6 wieder einzuschalten. Es ist ein einfacher Prozess, aber es ist bekannt, dass es Wi-Fi-Probleme beseitigt.

Wenn das nicht funktioniert, solltest du versuchen, den lokalen Router neu zu starten, wenn dies eine Weile nicht geschehen ist. Wir empfehlen, den Router für gut 30 Sekunden vom Stromnetz zu trennen und ihn dann wieder einzustecken.

Sie können auch die Aktualisierung der Router-Firmware in Betracht ziehen. Dieser Prozess ist je nach Hersteller und Modell des Routers unterschiedlich. Wenn diese einfachen Korrekturen nicht funktionieren, ist es an der Zeit, die Einstellungen des Galaxy S6 zu überprüfen.

Wenn die Galaxy S6 keine feste Verbindung erhält, ist es an der Zeit, das Gerät zu zwingen, das betreffende Wi-Fi-Netzwerk zu vergessen. Gehen Sie dazu in den Einstellungen Ihres Geräts zur gewünschten Verbindung.

Sobald du dort drin bist, wähle Wi-Fi. Tippen Sie auf das gewünschte Netzwerk und wählen Sie die Option Vergessen. Dadurch vergisst Ihr Gerät das Wi-Fi-Netzwerk-Passwort, also stellen Sie sicher, dass Sie es griffbereit haben.

Wenn das nicht funktioniert, gehen Sie zu Wi-Fi, tippen Sie auf Mehr in der oberen rechten Ecke und wählen Sie Erweitert. Vergewissern Sie sich, dass das Scannen immer zulassen eingeschaltet ist. Sie sollten auch sicherstellen, dass Keep Wi-Fi während des Schlafes auf Immer eingestellt ist.

Wenn dadurch Ihr Wi-Fi-Problem immer noch nicht behoben ist, sollten Sie Ihre Galaxy S6 im abgesicherten Modus starten. Der abgesicherte Modus deaktiviert Anwendungen von Drittanbietern und kann Ihnen helfen, die Ursache für Ihre Wi-Fi-Probleme einzugrenzen.

So starten Sie Ihre Galaxy S6 im abgesicherten Modus, falls erforderlich.

Wie man Galaxy S6 Bluetooth-Probleme behebt

In den Wochen seit der Veröffentlichung des Samsung Galaxy S6 Nougat haben wir mehrere Beschwerden über Bluetooth-Probleme gesehen.

Bluetooth-Probleme gehören zu den häufigsten Smartphone-Problemen auf dem Planeten und werden mit ziemlicher Sicherheit weiterhin auftreten, wenn der Galaxy S6 und seine Software älter werden.

Wenn Sie auf Bluetooth-Probleme auf Ihrer Galaxy S6 stoßen, sollten Sie zunächst versuchen, Ihr Bluetooth auszuschalten. Um dies zu tun, gehen Sie zu den Einstellungen (oder zu Ihren Schnelleinstellungen) und schalten Sie sie dann wieder aus, um zu sehen, ob Ihre Verbindung dadurch gestartet wird.

Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, ist es an der Zeit, die Bluetooth-Verbindungen Ihres Geräts zu vergessen. Gehen Sie zu Bluetooth, tippen Sie auf die entsprechende(n) Verbindung(en) und wählen Sie Vergessen Sie das oder die problematischen Geräte. Dann verbinden Sie sich wieder.